web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Neue Eisenbahnstrecke für den Güterverkehr in Westungarn

Russland ist bereit, seine Möglichkeiten für einen Beitrag zum Bau einer neuen Eisenbahnstrecke für den Güterverkehr unter Umgehung von Budapest auszuloten, erklärte das Ministerium für Innovation und Technologie (ITM) am Dienstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der russische Verkehrsminister Witali Saweljew teilte dem Minister für Innovation und Technologie, László Palkovics, in einem Videogespräch mit, dass Russland bereit sei, seine Erfahrungen und sein Know-how mit Ungarn für den Bau der so genannten V0-Eisenbahnstrecke zu teilen, die von Záhony an der ukrainisch-ungarischen Grenze durch Győr in Westungarn bis zur ungarisch-österreichischen Grenze verlaufen soll, und dass es prüfen werde, wie es zur Finanzierung des Projekts beitragen könne, so das ITM in einer Erklärung. Die Umweltgenehmigung für das Projekt könnte bis zum nächsten Frühjahr erteilt werden, während die Machbarkeitsstudie bis zum Sommer 2023 abgeschlossen sein könnte, zitierte das Ministerium Palkovics.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Palkovics und Savelyev begrüßten auch die Gründung eines ungarischen, russischen und österreichischen Fracht-Joint-Ventures im vergangenen Jahr. Das Joint Venture werde sich darauf konzentrieren, Importe aus China über Russland und Ungarn nach Südeuropa zu bringen, erklärte das Ministerium. Gleichzeitig unterstrichen die Minister die Bedeutung der wissenschaftlichen und technischen Zusammenarbeit zwischen ihren Forschungsinstituten, Universitäten und Eisenbahnunternehmen. Sie begrüßten auch die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen dem ITM und dem Management des russischen Lkw-Herstellers KAMAZ über die Einrichtung einer Forschungs- und Entwicklungsbasis für Elektrofahrzeuge in Ungarn.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen