web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Wir haben die Deckelung der Rechnungen für Versorgungsleistungen geschützt

„Wir haben [die von der Regierung festgelegte Obergrenze für Haushaltsrechnungen] geschützt und erfolgreich einen Vorschlag der Europäischen Kommission abgewehrt, der die Verwendung von russischem Öl in Ungarn verboten hätte“, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


„Wir haben schon genug Probleme: Die Energiepreise steigen rasant, die Inflation ist hoch, und ganz Europa steht wegen der Sanktionen am Rande einer weltweiten Wirtschaftskrise. Unter diesen Umständen wäre es für uns unerträglich gewesen, wenn wir die ungarische Wirtschaft mit teurerem Öl hätten betreiben müssen, es wäre wie eine Atombombe gewesen, aber das haben wir erfolgreich vermieden“, sagte er in den frühen Morgenstunden des Dienstags, nach dem ersten Tag des Gipfels des Europäischen Rates in Brüssel, auf Facebook.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

„Wir haben eine Vereinbarung ausgehandelt, die besagt, dass die Länder, die ihr Öl über Pipelines geliefert bekommen, es weiterhin zu den alten Bedingungen verwalten können“, sagte er. „Es ist uns gelungen, die haarsträubendste Idee zu vermeiden“, fügte er hinzu. Im Vorfeld des Gipfels erklärte Orbán vor Journalisten, Ungarn sei bereit, das sechste Sanktionspaket der EU zu unterstützen, wenn eine Garantie für die Sicherheit der ungarischen Energieversorgung gegeben werde. Sollte Ungarn gezwungen sein, kostspielige Investitionen wie den Bau von Pipelines und die Modernisierung von Ölraffinerien zu tätigen, würde das Öl die Ungarn am Ende mehr kosten als jetzt, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen