Gefro Banner

Rettungsdienst am Balaton wird verstärkt

Die offizielle Sommersaison am Balaton begann zu Pfingsten, mit dem Beginn der Schulferien in Ungarn Mitte Juni nahm die Zahl der Touristen Tag für Tag zu. Seit Anfang Juli treffen auch die Sommergäste aus dem Ausland in der Region ein, die Clubs und Diskotheken öffnen.



Der Balatoner Rettungsdienst stellt sich auf die neuen Anforderungen ein und erhöht Schritt für Schritt die Zahl der Rettungseinheiten, hatte der Operativdirektor des Landesrettungsdienstes OMSZ, József Czirmer, auf der Pressekonferenz anlässlich einer vorbereitenden Übung im Segelhafen von Balatonlelle Mitte Juni mitgeteilt.

„In den Sommermonaten steigt am Balaton die Zahl der Rettungseinsätze um 150 Prozent“, führte er aus. „Deshalb wird seit Jahren der Rettungsdienst am See verstärkt: wo keine Rettungsstationen in der Nähe sind, wird ein vorübergehender Dienst eingerichtet.“ Damit soll der Notdienst so nah wie möglich an die Bevölkerung und die Feriengäste herangebracht werden.

Ganzjährig sind 35 Rettungswagen rund um den Plattensee im Einsatz, diese Zahl wird bedeutend erhöht. Außerdem sind seit Juni an den Wochenenden, seit Juli täglich Sanitäter mit dem Motorrad, sowie Kinder-Notdiensteinheiten im Einsatz. In Balatonfüred und Sármellék wurden die Rettungsfliegerbasen verstärkt. In bestimmten Notfällen kommen auch Rettungswagen aus den anliegenden Komitaten zum Einsatz.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung