MOL senkt Höchstmenge pro Tankvorgang für Privatkunden

Die ungarische Öl- und Gasgesellschaft MOL hat für Einzelhandelskunden an ihren inländischen Tankstellen ab Freitag eine Höchstmenge von 50 Litern pro Tankvorgang festgelegt, teilte das Unternehmen mit. Das neue Limit entspricht der Hälfte des bisher verfügbaren Volumens, so MOL gegenüber der Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Vorstandsvorsitzende von MOL, Zsolt Hernádi, sagte bei einem Gespräch am Freitag, dass das neue Limit wegen des Beginns der Tourismussaison, der begrenzten Menge an Treibstoff, die MOL zur Verfügung steht, und aus technischen Gründen notwendig sei. Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine, das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage und die Preisregulierung in Ungarn seien ebenfalls Faktoren, die dazu beitrügen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er wies darauf hin, dass ein Stillstand in der österreichischen OMV-Raffinerie in Schwechat nach einer planmäßigen Überholung voraussichtlich einige Wochen dauern wird, was zu einer Verringerung des Treibstoffvolumens auf dem mitteleuropäischen Markt führt. Die österreichische OMV kündigte an, dass sie ab Freitag an ihren lokalen Tankstellen maximal 50 Liter pro Tankvorgang zu einem Preis von 480 Forint (1,20 EUR) pro Liter verkaufen wird.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen