web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: „Die europäische Geschichte ist in eine Ära des Krieges eingetreten“

Die europäische Geschichte ist in eine „Ära des Krieges“ eingetreten, und die Menschen werden für Dinge kämpfen müssen, die sie bisher als selbstverständlich angesehen haben, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Freitag im öffentlich-rechtlichen Rundfunk – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Eine „große Schlacht“ werde um Energieressourcen, Lebenshaltungskosten und erschwingliche Versorgungskosten geführt, sagte Orbán dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Rádió. Ein weiterer Kampf werde wahrscheinlich der „Kampf um Arbeitsplätze“ sein, da die Sanktionspolitik und der Krieg die europäische Wirtschaft in die Rezession treiben würden, sagte er. Orbán riet „jedem, der einen Arbeitsplatz hat, diesen zu schätzen und alles zu tun, um ihn zu behalten, denn in den nächsten Monaten wird eine wirtschaftliche Rezession in Europa erwartet.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der Strompreis sei wegen des Krieges um das Fünffache und der Gaspreis um das Dreifache gestiegen, sagte er. Die Regierung hat den Energienotstand ausgerufen und richtet ein operatives Gremium ein, das sich mit der Situation befassen soll und vom Stabschef des Ministerpräsidenten, Gergely Gulyás, geleitet wird. Um die Errungenschaften der von der Regierung beschlossenen Preisobergrenzen für Versorgungsunternehmen zu retten, müsse die Maßnahme eingeschränkt werden, so Orbán. Diejenigen, die über dem ungarischen Durchschnitt liegende Energie verbrauchen, müssen die Marktpreise für die über dem ungarischen Durchschnitt liegende Energie zahlen „oder versuchen, den Verbrauch einzuschränken“. Andernfalls sei das gesamte Preissenkungsprogramm für Energieversorger in Gefahr, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen