Gulyás: Ungarns Energieversorgung ist sicher

Die ungarische Gas- und Elektrizitätsversorgung ist gesichert, erklärte der Leiter des Ministerpräsidentenbüros am Dienstag bei einer regelmäßigen Pressekonferenz der Regierung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die Lieferanten seien in der Lage, die gesamte Nachfrage der Haushalte und des Marktes zu befriedigen, während Gespräche über weitere Käufe liefen, um die strategischen Reserven zu erhöhen, sagte Gergely Gulyás. Er wies jedoch darauf hin, dass „die Energiepreise aufgrund des Krieges und der [EU-]Sanktionen erheblich gestiegen sind“ und die Regierung ihre Preiskontrolle für Haushalte bis zum durchschnittlichen Verbrauch beibehalten werde. Gulyás sagte, die Definition des Durchschnittsverbrauchs werde in einem Regierungsdekret festgelegt, da die Wärmewerte von Gas aus Russland, aus dem Westen und aus der heimischen Produktion unterschiedlich seien.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Durchschnittsverbrauch wurde nun auf 63.645 Megajoule festgelegt, was „deutlich über dem Wert des früheren Dekrets liegt“, fügte der Minister hinzu. Auf eine Frage hin sagte Gulyás, kein anderes europäisches Land helfe den Verbrauchern so wie Ungarn, bis zu einem durchschnittlichen Verbrauch von Gas und Strom. Die Ungarn zahlen Gasrechnungen von 17.000 Forint (42 EUR) statt des Marktpreises von 180.000 Forint, und die staatlichen Subventionen für Strom sind ebenfalls beträchtlich und erreichen monatlich 200.000 Forint pro Haushalt, fügte er hinzu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden