web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Museum der Schönen Künste in Budapest eröffnet große El Greco-Ausstellung

Am Donnerstag wurde im Budapester Museum der Schönen Künste eine groß angelegte Ausstellung mit rund 50 autographen Gemälden des kretisch-spanischen Meisters El Greco eröffnet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Mit insgesamt 70 Werken sei es die erste umfassende Ausstellung über das Werk von El Greco (1541-1614), die jemals in Budapest organisiert wurde, sagte László Baán, der Direktor des Museums, bei der Eröffnung. „Diese Ausstellung war schon lange überfällig, auch weil die Sammlung des Budapester Museums der Schönen Künste nach Spanien die größte Anzahl von El Greco-Gemälden in Europa bewahrt“, sagte er. Baan wies darauf hin, dass der neu erworbene Titel „Porträt des Heiligen Aloysius Gonzaga“, eines der ersten Bilder, die El Greco nach seiner Ankunft in Spanien malte, ebenfalls ausgestellt wird. Das Ölgemälde auf Leinwand wurde im Juni bei Christie’s ersteigert und gehört zu den fünf Gemälden El Grecos, die in der außergewöhnlichen spanischen Sammlung des Museums aufbewahrt werden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

János Csák, der Minister für Kultur und Innovation, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur MTI, dass mehr als 40 Titel aus öffentlichen, privaten und kirchlichen Sammlungen in Europa und Übersee ausgeliehen wurden. Leticia Ruiz Gomez, die Kuratorin der Ausstellung, sagte, das erste Gemälde, dem die Besucher begegnen, sei der Heilige Sebastian, das „eine hervorragende Allegorie auf das Leben von Greco und seine außergewöhnliche Reise, die ihn von Kreta über Venedig und Rom nach Spanien führte“, sei. Die Ausstellung wird bis zum 19. Februar nächsten Jahres zu sehen sein.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen