web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó: Ungarische Firmen werden in der Ukraine behindert

Der ungarische Außenminister hat es als „inakzeptabel“ bezeichnet, dass Ungarn zwar alles unternimmt, um die Ukraine zu unterstützen, aber die Tätigkeit mehrerer ungarischer Unternehmen in der Ukraine unmöglich gemacht wird, nur weil sie auch in Russland präsent sind – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Péter Szijjártó sagte auf einer Pressekonferenz nach einem Treffen der EU-Außenhandelsminister, dass mehrere Produkte der Firma Richter auf dem ukrainischen Markt verboten worden seien und auch gegen Produkte der Firma Egis Verfahren eingeleitet worden seien, während einige Leute bereits zum Boykott der Ölfirma MOL aufgerufen hätten. „Diese Unternehmen arbeiten völlig gesetzeskonform und haben gegen keinerlei Vorschriften verstoßen … ihre einzige ‚Sünde‘ ist, dass sie als internationale Unternehmen auch in Russland präsent sind“, sagte er. Er beharrte darauf, dass letztere keine internationalen Rechtsvorschriften verletzt hätten, da die Beteiligung am Pharma- und Energiesektor keinen Sanktionen unterliege. „Wir erwarten, dass die Europäische Union bei den ukrainischen Behörden vorstellig wird, um sicherzustellen, dass die Tätigkeit von Unternehmen aus EU-Mitgliedstaaten nicht unmöglich gemacht wird“, sagte er. Szijjártó sagte, dass die EU im Mai dieses Jahres alle Zölle auf ukrainische Produkte und Dienstleistungen bis Mitte 2023 aufgehoben habe, um dem kriegsgebeutelten Land zu helfen, und dass Ungarn keine Einwände gegen eine Verlängerung dieser Regelung habe.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen