Ungarische und ukrainische Spitzenbeamte für Zoll und Grenzkontrolle treffen sich in Záhony

Spitzenbeamte der Zoll- und Grenzkontrollbehörden Ungarns und der Ukraine sowie Vertreter von Frachtunternehmen trafen sich am Dienstag in Záhony, um über die Beschleunigung des grenzüberschreitenden Verkehrs zu diskutieren, teilte die ungarische Steuer- und Zollbehörde NAV mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Das Treffen wurde vom NAV im Rahmen eines 2011 geschlossenen Abkommens zur Beschleunigung des grenzüberschreitenden Personen- und Güterverkehrs initiiert, so das NAV in einer Erklärung. Die Teilnehmer überprüften die bisher dank der Maßnahmen erzielten Ergebnisse, so NAV, und stellten fest, dass die Zahl der Güterverkehrsträger, die täglich aus der Ukraine kommend die Grenze bei Záhony überqueren, im vergangenen Jahr um 3 % gegenüber 2019 gestiegen ist. An der Grenzübergangsstation Beregsurány betrug der Anstieg im selben Zeitraum 130 %, so die NAV.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden