4iG und Staat schließen Übernahme von Vodafone Ungarn ab

Antenna Hungaria, eine Einheit des börsennotierten IT-Unternehmens 4iG, und die staatliche Corvinus International Investment haben die Übernahme von Vodafone Ungarn abgeschlossen, teilte das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung am Dienstag mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Durch die Transaktion hält der ungarische Staat indirekt 49 % an Vodafone Ungarn und 4iG indirekt 51 % an Ungarns zweitgrößtem Telekommunikationsunternehmen. „Die Transaktion schafft alle Voraussetzungen für den Aufbau eines ungarischen Konzerns, der eine führende Rolle auf dem lokalen Telekommunikationsmarkt einnehmen kann und in der Lage ist, Ungarns Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, indem er sich den digitalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts stellt“, erklärte das Ministerium nach Abschluss der Transaktion. „Die Transaktion könnte zur Stärkung des Wettbewerbs auf dem Markt und zur Verbesserung der Dienstleistungen beitragen und den Kunden eine Reihe von Vorteilen bieten“, hieß es in einer Erklärung. Vodafone Ungarn hat 3 Millionen Mobilfunk- und 800.000 Festnetzkunden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen