web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Rentner sind heute besser dran als in der Ära Gyurcsány

Während die frühere sozialistische Regierung von Ferenc Gyurcsány den Rentnern „eine Monatsrente weggenommen“ habe, habe die jetzige Regierung den älteren Menschen trotz Pandemie und Krieg „keinen einzigen Forint weggenommen“, sagte der Ministerpräsident am Freitag im öffentlich-rechtlichen Rundfunk – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Auf die Frage, ob sich der Haushalt die angekündigte Rentenerhöhung von 190 Milliarden Forint leisten könne, antwortete Viktor Orbán, dass dies nicht der Fall sei, die Regierung aber die Pflicht habe, „manchmal das Unmögliche zu tun“. Der Staatshaushalt wird immer mit einem Defizit aufgestellt, das irgendwie gedeckt werden muss, zum Beispiel durch einen Kredit, „den das Land dann lange Zeit vor sich herschiebt“, sagte Orbán. „Wir werden ein sehr starkes und glückliches Land sein, wenn der Haushalt einen Überschuss aufweist, aber im Moment ist das nicht der Fall“, sagte er und fügte hinzu, dass der Haushalt „irgendwann während des kommunistischen Regimes ruiniert“ worden sei. „Wenn man es mit den Augen eines Ökonomen betrachtet … sollte dieses Geld nicht den Menschen gegeben werden, aber das können wir denen nicht antun, die grau geworden sind und ehrliche Arbeit geleistet haben“, sagte er. Orbán sagte, er wolle, dass Ungarn „etwas Stolz“ darüber empfinde, dass es die Sicherheit der Rentner auch in Kriegszeiten aufrechterhalten könne. Dies sei nicht in allen Ländern der Fall, und vielerorts hielten die Rentenerhöhungen nicht mit der Inflation Schritt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen