web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn unterstützt den Vorschlag zum Strommarktdesign nicht

Ungarn konnte bei einem Treffen der EU-Energieminister am Dienstag in Luxemburg einen Vorschlag zur Änderung des EU-Strommarktdesigns nicht unterstützen, weil er das ungarische System regulierter Preise für Haushalte gefährden und den Machtbereich der Mitgliedstaaten untergraben würde, sagte der Staatssekretär für Energiepolitik, Attila Steiner, telefonisch gegenüber der Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Steiner sagte, der Text des Vorschlags enthalte Bestimmungen, die die Anwendung reduzierter Preise für Haushalte nur dann erlauben würden, wenn die Europäische Kommission eine „Strompreiskrise“ erkläre, die vom Rat gebilligt werde. „Dies steht im Widerspruch zu Ungarns Politik der reduzierten Preise für Haushalte“, sagte er. „Ungarn wird für den Erhalt dieser Maßnahmen kämpfen“, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen