web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarisches Unternehmen legt Grundstein für den Wiederaufbau von Soltanli in Berg-Karabach

In dem Dorf Soltanli in Berg-Karabach, das von einem ungarischen Unternehmen wiederaufgebaut werden soll, fand am Freitag eine Grundsteinlegung statt, wie der Minister für auswärtige Angelegenheiten und Handel mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Péter Szijjártó sagte in Soltanli, dass etwa 5.000-6.000 Menschen dank des Projekts in das Dorf zurückkehren können. Das Ministerium zitierte Szijjártó mit den Worten, es sei ein Abkommen zwischen Baku und Budapest unterzeichnet worden, wonach ungarische Unternehmen Soltanli wieder aufbauen werden, und die KESZ-Gruppe habe einen Vertrag zur Durchführung der Arbeiten unterzeichnet. Er fügte hinzu, dass Wohnhäuser, Gemeindegebäude, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten und Sporteinrichtungen wieder aufgebaut werden sollen. „Diese Grundsteinlegung ist der erste Schritt zu einem umfassenden Wiederaufbau und ein weiteres Zeichen für die wahre Freundschaft zwischen Ungarn und Aserbaidschan“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Szijjártó, der als erster Außenminister der Europäischen Union die Region besucht, sagte, es sei wünschenswert, dass bald ein Friedensvertrag zur Beendigung des Berg-Karabach-Konflikts unterzeichnet werde. Ungarn arbeite seit 13 Jahren an der Entwicklung einer echten strategischen Freundschaft mit Aserbaidschan, das als wichtiger Freund und Verbündeter betrachtet werde, fügte er hinzu. Er sagte, Ungarns Freundschaft sei nicht nur eine „Freundschaft auf der Grundlage von Erdgas“. „Wir setzen uns immer für Aserbaidschan ein, wenn es um die Souveränität und territoriale Integrität des Landes geht“, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen