Varga: Ungarn kann EU-Kurs 2024 mitbestimmen

Die Wahlen zum Europäischen Parlament im nächsten Jahr werden den Ungarn und Europäern die Möglichkeit geben, Brüssel mitzuteilen, in welche Richtung sie den Kontinent führen wollen, sagte die Vorsitzende des Ausschusses für europäische Angelegenheiten des Parlaments am Sonntag. „Wir können nicht untätig bleiben; Veränderungen sind notwendig“, sagte Judit Varga in einer Videobotschaft – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


„Wir können getrost sagen, dass das Jahr, das wir hinter uns lassen, kein einfaches Jahr war“, sagte Varga und verwies auf den Krieg in der Ukraine, die Energiekrise und die „durch Sanktionen angeheizte Inflation“. „Es ist auch klar geworden, dass die Bürokraten in Brüssel nicht in der Lage sind, die globalen Herausforderungen im Zeitalter der Gefahren zu bewältigen“, so Varga. „Die fehlerhafte Sanktions- und Kriegspolitik hat die Europäische Union auf eine Rezession zusteuern lassen.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unterdessen sagte Varga, dass Brüssel trotz der „Pro-Terror-Demonstrationen“ in westeuropäischen Städten weiterhin auf die Verabschiedung seines Migrationspakets drängt, was ihrer Meinung nach einer Einladung an illegale Einwanderer gleichkäme. Sie sagte, dass das regierende Bündnis aus Fidesz und Christdemokraten im Jahr 2024 daran arbeiten werde, Ungarn „zurück auf den Pfad der Entwicklung“ zu bringen und die Souveränität des Landes zu bewahren.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen