Nationale Busgewerkschaft kündigt Streik für den 28. und 29. Januar an

Solidarität, die Gewerkschaft der Busbeschäftigten, hat einen Streik der Beschäftigten des nationalen Busunternehmens Volánbusz für den 28. und 29. Januar angekündigt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Arbeitgeber, die MÁV-Volán-Gruppe, erklärte, der Streik sei „unnötig“, da derzeit Lohnverhandlungen geführt würden. In Gesprächen Anfang Januar hatte MÁV-Volán eine Lohnerhöhung von 25 % zwischen 2024 und 2026 angeboten. Die Beschäftigten würden 2024 eine pauschale Lohnerhöhung von 70.000 Forint (181 EUR) pro Monat erhalten, was im Durchschnitt 16,8 % entspricht, hieß es in der Erklärung. Volánbusz ist bereit, während des Streiks die notwendigen Dienstleistungen zu erbringen und mehr als 70 % der Busse auf den Straßen zu halten, heißt es in der Erklärung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen