web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó fordert radikale Änderungen in der EU-Migrationspolitik

Radikale Änderungen in der Brüsseler Migrationspolitik seien notwendig, um die Zukunft Europas zu schützen. Das internationale Recht müsse respektiert werden und diejenigen, die danach handeln, dürften nicht bestraft werden, sagte der Außenminister am Dienstag in Madrid – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Das Ministerium zitierte Péter Szijjártó nach Gesprächen mit seinem spanischen Amtskollegen José Manuel Albares mit den Worten, Madrid werde Budapest in mehreren Bereichen im Rahmen des Arrangements des derzeitigen Trios der EU-Ratspräsidentschaft, bestehend aus Spanien, Belgien und Ungarn, helfen. Szijjártó sagte, Europa stehe derzeit vor sehr ernsten Herausforderungen, wie etwa der illegalen Migration. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der in Spanien ankommenden Migranten gegenüber 2022 um 82 % gestiegen. Gleichzeitig nehme der Druck auch in Ungarn zu, wo die Behörden im vergangenen Jahr 170.000 illegale Grenzübertritte vereitelt hätten, fügte er hinzu. „Angesichts der Tatsache, dass die Bedrohung durch den Terrorismus in Afrika größer ist als je zuvor und die wirtschaftliche Entwicklung nicht mit dem Bevölkerungswachstum Schritt halten kann, ist zu erwarten, dass der Migrationsdruck auf Europa zunehmen wird“, sagte der Außenminister. „Wenn Brüssel seine migrationsfreundliche Politik beibehält, besteht die realistische Gefahr, dass die Europäer Europa verlieren, weil die Brüsseler Migrationspolitik Menschen auf den Kontinent lockt“, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen