web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn: engagiertes NATO-Mitglied

Ungarn wird als engagiertes Mitglied der NATO seine Streitkräfte weiter ausbauen, sagte der Verteidigungsminister nach einem Treffen der NATO-Verteidigungsminister am Donnerstag in Brüssel – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Kristóf Szalay-Bobrovniczky erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur MTI, dass immer mehr Mitgliedstaaten die NATO-Anforderung erfüllen wollten, mindestens 2 % ihres BIP für die Verteidigung auszugeben. „Ungarn hat diese Anforderung seit 2023 erfüllt, wofür das Land die Anerkennung der NATO erhalten hat“, sagte er und fügte hinzu, dass dies auch das Engagement der ungarischen Regierung zeige, die Sicherheit des ungarischen Volkes zu gewährleisten und die Anforderungen der NATO zu erfüllen. „Das heutige Treffen hat erneut deutlich gemacht, dass die NATO-Mitgliedstaaten ihre Ausgaben für ihre eigene Sicherheit erhöhen müssen“, sagte Szalay-Bobrovniczky. Er wies darauf hin, dass das Hauptaugenmerk des Treffens auf der Überprüfung und Vorbereitung von Verteidigungsfragen für das Treffen der Staats- und Regierungschefs lag, das im Juli anlässlich des 75-jährigen Bestehens der NATO in Washington, DC, stattfinden wird. Dazu gehöre auch die Fertigstellung des NATO-Plans zur Stärkung der kollektiven Verteidigungskräfte des Bündnisses, deren Wirksamkeit ganz oben auf der Tagesordnung des Treffens im Juli stehen werde, so der Minister.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Notwendigkeit, die Kapazitäten der Verteidigungsindustrie auszubauen, wurde bei dem Treffen am Donnerstag ebenfalls hervorgehoben, sagte der Minister und fügte hinzu, dass Ungarn in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle einnehme, da das Land bereits vor dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine mit dem Aufbau einer eigenen Verteidigungsindustrie begonnen habe. „Wir müssen die Modernisierung der ungarischen Streitkräfte fortsetzen, und als Mitglied an der Ostflanke der NATO müssen wir einen bedeutenden Beitrag zur Stärkung der Verteidigungskapazitäten des Bündnisses leisten“, fügte der Minister hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er bezeichnete es als eine Priorität für Ungarn, das Hauptquartier der multinationalen NATO-Division in Székesfehérvár, in Zentralungarn, in Partnerschaft mit Kroatien und der Slowakei weiter zu stärken. Der NATO-Ukraine-Rat hielt am Donnerstag ebenfalls eine Sitzung ab, auf der der ukrainische Verteidigungsminister einen Überblick über die Lage in seinem Land gab, während die NATO-Mitglieder die bisher geleistete Unterstützung für die Ukraine überprüften, sagte Szalay-Bobrovniczky und fügte hinzu, dass Ungarn unverändert die Position vertrete, dass es keine Waffen an die Ukraine liefern werde und dass nur ein sofortiger Waffenstillstand und Friedensverhandlungen den Krieg beenden könnten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen