web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán führt Gespräche mit BYD-Managern

Ministerpräsident Viktor Orbán besprach am Samstag in seinem Büro den Stand der Investitionen des chinesischen Elektroautoherstellers BYD in Ungarn mit den Verantwortlichen des Unternehmens, wie sein Pressechef mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Bau des ersten europäischen Werks von BYD in Szeged in Südungarn sei eine der wichtigsten Investitionen in der ungarischen Wirtschaftsgeschichte, sagte Bertalan Havasi gegenüber der Nachrichtenagentur MTI. Die Multi-Milliarden-Euro-Investition werde neue Technologien nach Ungarn bringen, Tausende von Arbeitsplätzen schaffen und auch den lokalen Zulieferern zugute kommen, sagte er. Orbán sagte, seine Regierung wolle, dass die positiven Auswirkungen der Investition auch für die Einheimischen spürbar werden. Zu diesem Zweck lanciert die Regierung Infrastrukturentwicklungsprojekte im Wert von Milliarden Forint, die das Straßennetz, das öffentliche Versorgungsnetz sowie kommunale Dienstleistungen umfassen werden, fügte er hinzu. Beide Seiten stellten fest, dass Ungarn seit Jahren Chinas wichtigstes Ziel für Investitionen in Mittel- und Osteuropa ist. Ungarn hat in den letzten zehn Jahren eine berechenbare und stabile Partnerschaft mit China aufgebaut, die auf gegenseitigem Respekt beruht, und die bilaterale Wirtschafts- und Handelskooperation hat Jahr für Jahr neue Rekorde aufgestellt, hieß es.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen