web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Regierung startet 150-Milliarden-Forint-Programm zur Arbeitsvermittlung für über 30-Jährige

Wirtschaftsminister Márton Nagy kündigte auf einer Pressekonferenz am Mittwoch an, dass ab dem 16. Mai 150 Milliarden Forint (388,2 Mio. EUR) an Subventionen zur Verfügung stehen werden, um die über 30-Jährigen Ungarn wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Es wird erwartet, dass das Programm die Vermittlung von mindestens 77.000 Menschen in Arbeit unterstützen wird, darunter 50.000 oder mehr benachteiligte Ungarn, sagte Nagy. Die Regierung wolle die ungarische Arbeitsmarktreserve von 300.000 Menschen erschließen, fügte er hinzu. Das von der Europäischen Union finanzierte Programm zielt auf Arbeitssuchende und nicht erwerbstätige Ungarn über 30 Jahre ab und bietet Zuschüsse zu Löhnen, Pendler- und Unterkunftskosten sowie zu Ausbildungsmaßnahmen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ziel der Regierung sei es, die Beschäftigungsquote in der Altersgruppe der 20- bis 64-Jährigen bis 2030 von derzeit 81 % auf 85 % zu erhöhen, so Nagy. Ungarn habe eine der höchsten Beschäftigungsquoten und die niedrigste Arbeitslosenquote in der EU, aber die Regierung wolle diese Indikatoren weiter verbessern. Ziel sei es, die Nichterwerbstätigen auf den Arbeitsmarkt zu bringen, wobei Gastarbeiter eingesetzt werden könnten, sobald die vorhandenen Arbeitskräftereserven erschöpft seien. Nagy sagte, 40.000 Arbeitssuchende aus der 300.000 Personen umfassenden Reserve könnten kurzfristig in den Arbeitsmarkt integriert werden, während weitere 50.000 gute Chancen hätten, einen Arbeitsplatz zu finden, wenn sie eine Ausbildung erhielten. Etwa 60.000 der Nichterwerbstätigen könnten zur Arbeit motiviert werden, und 150.000 benötigen komplexere Unterstützung und Schulungen, sagte der Minister.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen