web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

CÖF-CÖKA: Marsch für Frieden und gegen Krieg am 1. Juni

Ein für den 1. Juni organisierter Friedensmarsch wird die Botschaft „Stopp hier und nicht weiter“ an die europäischen Staats- und Regierungschefs übermitteln, die „von einer Kriegspsychose befallen sind“, erklärte der Gründer der regierungsfreundlichen Bürgerunion (CÖF) und Leiter der zugehörigen CÖKA-Stiftung auf einer Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


László Csizmadia sagte, der Marsch werde in einer Situation beginnen, in der „Paris, London und vielleicht auch Berlin sich einen Atomkrieg ausmalen und dabei Hiroshima und Nagasaki vergessen“. Die Botschaft des Marsches wird sein, dass sich die Wähler der Europäischen Union am 9. Juni für den Frieden entscheiden können, „indem sie den Schrecken des russisch-ukrainischen Krieges beenden und das Leben dem Tod vorziehen“, fügte er hinzu. Die Teilnehmer des Marsches werden sich zwischen 11 und 13 Uhr auf der Pester Seite der Kettenbrücke versammeln und dann am Flussufer entlang zur Margareteninsel ziehen, sagte er. Auf eine Frage antwortete Csizmadia, dass nach Informationen von Tamás Menczer, dem Kommunikationsdirektor der Regierungsparteien, Ministerpräsident Viktor Orbán an dem Marsch teilnehmen wird.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen