web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Frieden nötig, um Wirtschaft wieder anzukurbeln

Ministerpräsident Viktor Orbán besuchte am Samstag die südungarische Stadt Hódmezővásárhely, wo er sich mit dem Bürgermeisterkandidaten der regierenden Fidesz-Partei in Begleitung des Bau- und Verkehrsministers János Lázár traf, so der Pressechef des Ministerpräsidenten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


In seiner Rede vor den örtlichen Wählern sagte Orbán, dass Brüssel „säckeweise Geld in den Krieg steckt; Geld, das es den Menschen und Unternehmen aus der Tasche zieht“. „Das ist der Grund, warum die europäische Wirtschaft stagniert“, sagte Orbán. „Wir brauchen Frieden, weil Frieden Leben rettet und die Wirtschaft wieder ankurbelt.“ Später am Samstag sprach der Ministerpräsident bei der Einweihung einer neuen Sporthalle in Mezőhegyes im Südosten des Landes, wo er sagte, dass das wichtigste Thema im Wahlkampf die Entscheidung zwischen Krieg und Frieden sei und dass nichts eine bessere Chance habe, Frieden zu schaffen, als der Sport. Das Ziel der Regierung sei es, die qualitativ besten Einrichtungen zu bauen, und er fügte hinzu: „Wenn etwas ungarisch ist, sollte das bedeuten, dass es das Beste ist“. Die neue Sporthalle sei ein Beispiel für diesen Ansatz. Orbán unterstrich die Notwendigkeit, dass Kinder Sport treiben, in Gemeinschaften leben und lernen, ihre Pflichten zu erfüllen, sowie die Bedeutung von Arbeit und Demut. „Es handelt sich also nicht nur um eine Sporthalle, sondern um die größte Hilfe, die Eltern erhalten können“, sagte der Ministerpräsident.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen