Gefro Banner

Kindesmörderin in Ungarn lebenslang hinter Gitter

Eine Mutter, die ihre zwei Kinder auf grausamste Weise umgebracht hatte, ist in Debrecen von einem Gericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Damit wurde das Urteil aus erster Instanz bestätigt, berichten ungarische Medien. Frühestens nach 30 Jahren kann die Frau auf Bewährung freigelassen werden.

Die Tat ereignete sich im Juni 2006, als die in einer zerrütteten Ehe lebende Frau ohne Wissen ihres Mannes mehrere Kredite aufgenommen, dabei aber ihre Strom- und Gasrechnung nicht bezahlt hatte. Nachdem der Strom abgeschaltet werden sollte, schnitt die Mutter ihren fünf- und einjährigen Kindern die Handgelenke mit einer Rasierklinge auf, rammte ihnen ein Messer in die Brust und würgte sie mit einer Schnur. Danach fügte sie sich selbst kleinere Schnitte am Handgelenk zu. Die toten Kinder waren vom Ehemann gefunden worden, als der gegen 23 Uhr nach Hause zurückkehrte. Ein drittes Kind der Familie ist am Leben.