GE liefert Turbinen für Atomkraftwerk in der Türkei

General Electric liefert die Turbinen für das erste türkische Atomkraftwerk, informierte GE Hungary am 22. November 2017 die Nachrichtenagentur MTI. Der Generalunternehmer für den Bau des Kernkraftwerks Akkuyu ist das staatliche russische Unternehmen Rosatom State Atomic Energy Corporation, das in der türkischen Stadt Büyükeceli mit der gleichen Reaktortechnologie wie beim Kernkraftwerk Paks II. bauen wird.



Der Entwurf und die Lieferung der Ausrüstung für die Turbineninseln wurde von der Rosatom Group, einem Joint Venture von AtomEnergoMash (AEM) und General Electric (GE), einer in St. Petersburg ansässigen Firma AAEM Turbine Technology LLC, in Auftrag gegeben. Im Rahmen des Vertrags liefert GE Steam Power Systems vier Dampfturbinen vom Typ Arabelle.

AEM und GE gründeten 2007 die AAEM Turbine Technology LLC, um umfassende Technologielösungen für die Turbinenanlagen von Kernreaktoren bereitzustellen. Weltweit betreiben mehr als 50 Prozent der Kernkraftwerksblöcke GE-Dampfturbinen, deren Gesamtkapazität 200 Gigawatt übersteigt. Die Arabelle-Technologie repräsentiert die Erfahrung von sechzig Jahren technischer und technologischer Entwicklungen. Die größten, in den letzten zehn Jahren weltweit gebauten Kernkraftwerke verwenden ebenfalls die Arabelle-Technologie.

Das erste türkische Kernkraftwerk wird ähnlich wie Paks II. über 1200 Megawatt-Blöcke verfügen, aber nicht über zwei wie in Ungarn, sondern über vier. Der erste Block wird voraussichtlich im Jahr 2023 in Betrieb genommen, die anderen werden schrittweise bis 2026 ans Netz gehen. Das Kraftwerk befindet sich im Eigentum des Gemeinschaftsunternehmens von Rosatom Energy International und Akkuyu Nuclear AS, es wird von diesem Unternehmen betrieben.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung