Hoher Wasserstand im Balaton

Anfang März betrug der durchschnittliche Wasserstand im Balaton 127 Zentimeter, der Pegel in Siófok zeigte 130 Zentimeter, schreibt das Internetportal hirbalaton.hu unter Berufung auf die Sprecherin der Landesdirektion für Wasserwesen. Gabriella Siklós zufolge gibt es trotz hohen Wasserstandes noch keine Probleme in den tief gelegenen Gemeinden am Südwestufer des Sees, obwohl dort auch die einlaufenden Kanäle viel Wasser führen.



Der hohe Wasserstand sei den sehr ergiebigen Niederschlägen im Dezember und der schnellen Schneeschmelze im Wassersammelgebiet zu verdanken. Probleme könnten einsetzende Stürme bringen, durch die das Wasser ans Ufer gepeitscht wird, hieß es.

An den seit Anfang Februar geöffneten Schleusen des Sió-Kanals fließen fortlaufend 38 Kubikmeter Wasser pro Sekunde ab, während über den Fluss Zala und andere Zuflüsse bisher etwa 52 Kubikmeter einströmten. Allmählich pendelte sich das Verhältnis ein, so dass seit März täglich mehr Wasser ab- als zufließt, so Gabriella Siklós.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung