Lázár: Mehr Einschränkungen für Raucher in Ungarn

Ein kürzlich von János Lázár, dem Beauftragten des Premierministers für den Schutz von Nichtrauchern, vorgelegter Vorschlag, Personen, die nach dem 1. Januar 2020 geboren werden, das Rauchen zu verbieten, muss noch von der Regierung geprüft werden, sagte das Regierungsinformationszentrum gegenüber der Nachrichtenagentur MTI.



Lázár sagte auf einer von Tobacco Hungary organisierten Konferenz in Siófok, er werde vorschlagen, jedem, der nach dem 1. Januar 2020 in Ungarn geboren wurde, den Kauf von Tabakprodukten zu verbieten. Er sagte, wenn nötig, werde das Parlament die Verfassung ändern, damit der Gesetzentwurf verabschiedet werden kann. Ziel des Verbots sei es, Ungarn zum ersten Nichtraucherland der Welt zu machen.



Lázár fügte hinzu, dass er auch vorschlagen werde, das Rauchen während der Autofahrt zu verbieten, wie es mit der Nutzung eines Handys der Fall ist. Der Beauftragte sagte, sein Vorschlag beinhalte auch, den Wohnungseigentümergemeinschaften mehr Freiheiten zu geben, das Rauchen in bestimmten Bereichen der Wohnanlage einzuschränken. Lázár habe den Vorschlag noch nicht offiziell beim Kabinett eingereicht, so das Regierungsinformationszentrum.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung