Budapest: Garagen und Fahrzeugstellplätze immer begehrter

Seit der Finanzkrise im Jahr 2008 hat der Markt für Garagen und Fahrzeugstellplätze einen neuen Aufschwung erfahren. Die Preise beginnen im Umland bei 1 Million und im Zentrum der Hauptstadt bei 2 Millionen Forint – berichtet das Immobilienportal Otthon Centrum der Nachrichtenagentur MTI.



Zu den Neubauwohnungen in Budapest werden die Garagen für 2-2,5 Millionen Forint angeboten, im Umland muss man für die Fahrzeugstellplätze in Tiefgaragen aber auch schon mindestens 1,5 Millionen Forint hinblättern. Die Obergrenze liegt in der Hauptstadt bei 6-7 Millionen und im Umland bei 4-5 Millionen Forint.

Vor der Krise blieben 60-70% der zu Neubauwohnungen gehörenden Garagen beim Verkäufer, denn wer sich zu der Zeit für einen Immobilienkauf entschieden hatte, investierte das Geld lieber in ein kleines Zimmer mehr als in eine „Bleibe“ für das Fahrzeug. Dies war damals so typisch, dass sich um die übriggebliebenen und leer stehenden Garagen ein eigenständiger Wirtschaftszweig zur Wiederverwendung gebildet hat. Dieser Trend hat sich aber heute signifikant geändert. Beim Verkauf von Neubauwohnungen werden nun 80% der angebotenen Fahrzeugstellplätze zusammen mit der Immobilie gekauft, ungeachtet dessen, dass das Parken für Anwohner auf der Straße fast überall weiterhin kostenlos ist.



Die Experten des Otthon Centrums betonen, dass sich die Garagen auch als Investition lohnen, denn zum Beispiel in Budapest kann man die Stellplätze zwischen 10.000-35.000 Forint pro Monat und im Umland zwischen 10.000-20.000 Forint vermieten. Auf ein Jahr gerechnet erwirtschaftet eine Garage somit zwischen 120.000-420.000 Forint und ist bereits nach 8-15 Jahren abbezahlt.

Gleichzeitig sollte man sich vor einer Investition beraten lassen und Faktoren, wie eine monatlich anfallende Gebühr von 3.000-5.000 Forint für die Gemeinschaftskosten einkalkulieren. Laut Angaben des Immobilienportals gibt es in Ungarn aktuell rund eine halbe Million Garagen bzw. Fahrzeugstellplätze.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung