Bau des BMW-Werks in Debrecen geht zügig voran

Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó hat am Dienstag die Baustelle des zukünftigen BMW-Werks im ostungarischen Debrecen besichtigt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Vor dem lokalen Debrecener Fernsehen sagte der Minister, jeder, der die Baustelle besuche, könne mit eigenen Augen sehen, dass die Vorbereitungsarbeiten für das Projekt zügig voranschreiten. Er sagte, dass der Bau der Fabrik nach dem ursprünglichen Zeitplan voranschreitet. Alle Verfahren zur Vergabe öffentlicher Aufträge im Zusammenhang mit der Planung der Infrastruktur und der Versorgungsanlagen des Werkes seien abgeschlossen, sagte er und fügte hinzu, dass das Verfahren zur Erlangung der entsprechenden Genehmigungen derzeit im Gange sei.



Szijjártó kommentierte Presseberichte, wonach BMW den Bau seines Werkes in Debrecen ausgesetzt habe, und warnte davor, „in Gerüchte einzudringen“. „Man muss immer selbst sehen, wie die tatsächliche Situation aussieht“, fügte er hinzu. BMW kündigte im vergangenen Sommer Pläne für den Bau eines 1-Milliarde-Euro-Werks in Debrecen an. Das Werk wird mehr als 1.000 Mitarbeiter beschäftigen, um 150.000 Autos pro Jahr herzustellen.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung