Ungarn: Fitch und S&P überprüfen Staatsrating

Sowohl Fitch Ratings als auch Standard and Poor’s Global Ratings sollen im August das ungarische Staatsrating überprüfen. Dies wird die zweite und letzte geplante Überprüfung des ungarischen Staatsratings durch beide Ratingagenturen in diesem Jahr sein – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In seiner vorangegangenen Überprüfung am 22. Februar hob Fitch Ratings das ungarische Staatsrating von „BBB-„, zwei Stufen über der Investment-Grad-Schwelle, auf „BBB“ an. S&P hob das Rating am 15. Februar ebenfalls auf „BBB“ an, zwei Stufen über der Investment-Grad-Schwelle, mit einem „stabilen“ Ausblick. Moody’s Investors Service hat das ungarische Baa3-Rating mit stabilem Ausblick in der Mai-Review nicht aktualisiert. Moody’s wird das ungarische Staatsrating voraussichtlich am 25. Oktober überprüfen. Die drei Ratingagenturen haben das ungarische Staatsrating 2016 wieder in Investmentgrade eingestuft.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung