Wohltätigkeitsorganisationen erhalten weniger Steuergelder

Die ungarischen Steuerzahler haben sich entschieden, ein Prozent ihrer persönlichen Einkommenssteuer im vergangenen Jahr 1,8 Millionen Mal an Kirchen oder Wohltätigkeitsorganisationen zu zahlen, gegenüber 2,2 Millionen im Jahr 2015, informierte die Wirtschaftszeitung Világgazdaság unter Berufung auf Daten der Nationalen Steuerbehörde (NAV) – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Steuerzahler in Ungarn können sich dafür entscheiden, ein Prozent ihrer Einkommenssteuer an eine einzelne Wohltätigkeitsorganisation und ein weiteres Prozent an eine Kirche oder eine staatlich finanzierte Organisation wie das Nationale Talentprogramm zu spenden.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung