Krankenhausaufenthalte in Ungarn sind die längsten in der EU

Die Krankenhausaufenthalte in Ungarn sind im Durchschnitt fast zehn Tage lang, länger als in jedem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, wie die Daten von Eurostat zeigen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die stationären Patienten in Ungarn verbrachten im Durchschnitt 9,8 Tage im Krankenhaus, wie die Daten aus dem Jahr 2017 zeigen. Die durchschnittliche Krankenhausverweildauer in der Tschechischen Republik betrug 9,6 Tage und war damit die zweitlängste in der EU, während die Krankenhausverweildauer in Polen durchschnittlich 7,1 Tage und in der Slowakei 7,4 Tage betrug. Am kürzesten waren die Krankenhausaufenthalte in der EU in den Niederlanden, wo die stationären Patienten im Durchschnitt 4,5 Tage verbrachten.