Schulen in Ungarn sind geschlossen

Ministerpräsident Viktor Orbán sagte, dass die Schüler sich auf ihre Abiturprüfungen vorbereiten können, die wahrscheinlich wie üblich stattfinden werden. Bei Bedarf könnten kleine Betreuungsgruppen eingerichtet werden, wobei es für die Kinder besser sei, zu Hause zu bleiben. Kinder sollten nicht von Großeltern betreut werden, die für die Coronavirus-Infektion anfällig sind. „Lasst uns unsere Eltern schützen, lasst uns unsere Großeltern schützen und lasst uns gegenseitig schützen“, sagte er – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regierung habe die medizinische Versorgung Ungarns überprüft, sagte Orbán und fügte hinzu, dass die nationalen Gesundheitsdienste Zehntausende von Patienten mit Covid-19 behandeln könnten. Die Laborkapazitäten des Landes seien gut für mehrere tausend Tests geeignet, fügte er hinzu. Die Gesundheitseinrichtungen verfügen über 22 Millionen Paar Gummihandschuhe und 1,2 Millionen chirurgische Gesichtsmasken, während weitere 1 Million bald beschafft werden sollen, so der Ministerpräsident. Ungarn verfügt über 2.000 Beatmungsgeräte und 2.000 Anästhesieeinheiten, sagte Orban und fügte hinzu, dass die Anschaffung weiterer Maschinen im Gange sei.

Die Regierung habe zehn Aktionsgruppen zur Bekämpfung des Virus eingerichtet, sagte Orbán. Eine Gruppe für Bildung wird von Zoltán Maruzsa, Staatssekretär für öffentliche Bildung, geleitet, eine andere für den Bau eines mobilen Containerkrankenhauses von Tamás Tóth. Verteidigungsminister Tibor Benkő wird die für die Sicherheit strategischer Unternehmen zuständige Gruppe beaufsichtigen. Gergely Gulyás, der Leiter des Büros des Ministerpräsidenten, ist für den Ausnahmezustand zuständig, während Finanzminister Mihály Varga die Finanzaktionsgruppe leitet, sagte Orbán.

Die Regierung hat auch eine Forschungsgruppe für Coronaviren-Medikamente und Impfstoffe unter der Leitung von Ferenc Jakab und eine Grenzkontrollgruppe unter der Leitung von János Balogh, dem Chef der nationalen Polizei, eingerichtet, sagte Orbán. Da bei mehreren Reisenden das Virus nach ihrer Rückkehr aus Israel nach Ungarn diagnostiziert wurde, sei Israel in die Liste der Länder aufgenommen worden, aus denen keine Ausländer nach Ungarn einreisen dürfen, sagte Orbán. Diese Liste umfasst nun auch den Iran, China, Südkorea, Italien und Israel, sagte er.

Ungarn hält seine Grenzen für serbische Staatsangehörige, die aus Italien kommen und in ihre Heimat zurückkehren wollen, geschlossen, sagte Orbán in einer Videobotschaft, die am Sonntag in Belgrad auf Facebook gepostet wurde. Orbán reiste in die serbische Hauptstadt, um Gespräche mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić zu führen. Er sagte, dass sie über Schutzmaßnahmen gegen die Coronavirus-Epidemie diskutierten. Orbán sagte, dass sie sich bezüglich des gemeinsamen Themas der serbisch-ungarischen Grenze darauf geeinigt hätten, dass der Frachtverkehr unter Sicherheitsvorkehrungen fortgesetzt werden könne. „Ungarn ist jedoch nicht in der Lage, die Einreise von Personen aus Italien zu erlauben, einschließlich serbischer Bürger, die nach Serbien zurückkehren wollen“, sagte Orbán.

Unterdessen werden die Züge die ungarische Grenze zu Kroatien, Slowenien oder der Ukraine nicht überqueren, sagte die nationale Eisenbahngesellschaft MAV am Sonntag. Der Expresszug Budapest-Zagreb wurde ab heute gestrichen, obwohl der Zug in Gyékényes, der Haltestelle vor der Grenze, halten würde. Auch die slowenische Bahn stellt ab Mitternacht den Personenverkehr von und nach Ungarn ein. Der Zug nach Ljubljana wird in Őriszentpéter enden. Die Ukraine schließt den Grenzübergang zwischen Záhony und Csap ab Dienstag. EuroCity-Züge werden ab Montag nicht mehr zwischen Wien und Kiew verkehren, so die MAV in der Erklärung.

In einer separaten Entwicklung wurde Innenminister Sándor Pintér routinemäßig auf das neue Coronavirus getestet, nachdem er letzte Woche den marokkanischen Verkehrsminister getroffen hatte, der inzwischen positiv auf das Virus getestet wurde, sagte das Informationszentrum der Regierung. Die marokkanischen Medien berichteten am Samstag, dass Abdelkader Amara positiv auf das Virus getestet wurde. Der Minister besuchte Ungarn und traf sich unter anderem mit dem Innenminister. Pintér zeige keine Symptome, hieß es in der Erklärung. Er werde sich den gleichen Untersuchungen unterziehen wie alle, die mit Covid-19-Patienten in Kontakt gekommen seien, und die Ergebnisse würden veröffentlicht, fügte die Erklärung hinzu.