Gefro Banner

Neue Fahrpläne im öffentlichen Verkehr

Am 15. Dezember 2013 sind nach dem Abschluss großzügiger Investitionen in die Infrastruktur sowohl bei der Staatsbahn MÁV als auch bei den Nah- und Fernverkehrslinien der Busgesellschaften Volán neue Fahrpläne in Kraft getreten. Untereinander besser abgestimmt, wurden bei Anpassung an weitere EU-Vorschriften die Dienstleistungen bedeutend erweitert, teilte das zuständige Nationale Entwicklungsministerium NFM der Presse gegenüber mit.

Die Aktiengesellschaft MÁV-Start Zrt. hob hervor, dass die Modernisierung der stark befahrenen Eisenbahnlinie zwischen Budapest und Székesfehérvár komplett abgeschlossen ist und die Züge auf dieser Strecke nun in hohem Tempo – bis 120 km/h – fahren können: die Industriestadt 65 Kilometer südlich der Hauptstadt kann in 39 Minuten, der Balaton in einer Stunde erreicht werden. Des Weiteren sind die vor Budapest liegenden Gemeinden wie Tárnok, Érd, Vecsés, sowie der Flughafen von Budapest aus mit mehr Zügen und wesentlich schneller zu erreichen.

Seit 15.12. verkehren wieder IC-Züge zwischen Budapest und Zalaegerszeg, weitere IC-s zwischen der Hauptstadt und Veszprém, sowie neuerdings auch auf der Strecke Győr-Tatabánya-Budapest und Budapest-Kaposvár. Ein neuer Zug zwischen Budapest und Debrecen erleichtert freitags und sonntags den Schülern und Studenten die Heim- und Rückfahrt. Auf den Strecken in die Städte im Osten und Süden Ungarns, wie Szeged, Hódmezővásárhely, Orosháza und Békéscsaba wurden stündlich verkehrende Linien eingerichtet. Auch die internationalen Linien wurden verstärkt und beschleunigt.

Die Waggons bieten mehr Komfort, die meisten sind mit Klimaanlage ausgestattet und verfügen über tief gelegte Einstiege. Neue Informationssysteme erleichtern den Fahrgästen die Orientierung und das Lösen von Tickets. Bequemes und schnelles Reisen sichern auch die neuen Linien der Schnellbusse auf den Autobahnen, sowie die Erweiterung des Liniennetzes in Regionen, wo keine Züge verkehren.