Ungarn beginnt mit Aufhebung der Covid-Beschränkungen

Ungarn hat am Mittwoch die erste Phase einer schrittweisen Lockerung der Coronavirus-Beschränkungen begonnen, nachdem 2,5 Millionen Impfungen durchgeführt wurden – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regeln für die erste Phase der Wiedereröffnung wurden am Dienstag im Amtsblatt „Magyar Közlöny“ veröffentlicht. Innenminister Sándor Pintér sagte, dass Ungarn den Coronavirus-Impfstoff an 2,5 Millionen Menschen verabreicht habe, was die Voraussetzung für den Beginn der Aufhebung der Beschränkungen sei. Die neuen Regeln sehen vor, dass die abendliche Ausgangssperre für den Zeitraum von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens verkürzt wird und die Geschäfte nun zwischen 5 Uhr und 21.30 Uhr geöffnet bleiben dürfen. Die Anzahl der Kunden wird auf einen Kunden pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche begrenzt.

Das vorübergehende Verbot von Dienstleistungen wird aufgehoben, Friseure, Kosmetiksalons und andere Dienstleister können wieder öffnen. Gastronomiebetriebe dürfen keine Kunden mehr vor Ort bedienen, sondern nur noch Mitnahmemöglichkeiten anbieten. Hotels bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Schulen und Kindergärten werden ab dem 19. April wieder öffnen, nachdem alle registrierten Lehrer geimpft wurden.

István György, Staatssekretär im Büro des Ministerpräsidenten, sagte, dass Ungarn weiterhin zu den europäischen Schrittmachern bei den Impfungen gehöre und in den letzten sieben Tagen über 778.000 Impfungen verabreicht habe.