Gefro Banner

Nemesbük mit neuem Gemeindehaus

Nach einer kompletten Renovierung mit Hilfe von EU-Fördermitteln in Höhe von 49 Millionen Forint wurde im März im Beisein des Vorsitzenden der Abgeordnetenversammlung des Komitates Zala, Jenő Manninger, in der kleinen Gemeinde Nemesbük das Gemeindehaus wieder eröffnet.

Die Gesamtkosten für die Renovierung betrugen 65 Millionen Forint. Das Gebäude wurde innen und außen komplett saniert, es erhielt neue Türen und Fenster, sowie ein neues Dach und ein modernes Heizungssystem.

Der Bürgermeister, Barnabás Simotics, ist stolz auf die Wiederherstellung des Kulturhauses, das in den sechziger Jahren in Eigeninitiative der Bevölkerung gebaut wurde und seit langem schon auf eine Modernsierung wartete. Das Gemeindehaus verfügt dank dieser großzügigen Investition nun auch über eine Küche und eine Terrasse. Zivilverbände der Gemeinde fanden hier ein neues Zuhause, außerdem steht den Einwohnern des Dorfes nun ein Fitness-Club zur Verfügung.