Szijjártó: Ungarn spendet Impfstoffe

Ungarn liefert 100.000 Impfdosen gegen das Coronavirus an die Tschechische Republik, um die Impfung zu beschleunigen, sagte Außenminister Péter Szijjártó in einer Nachricht auf Facebook. Die Zahl der geimpften Menschen in Ungarn wird bald 5,5 Millionen erreichen, und das Land hat genug Impfstoffe, so dass die ungarische Regierung anderen helfen kann, denen es nicht so gut geht, sagte Szijjártó – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Unterdessen spendet Ungarn auch Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro jeweils 200.000 Impfdosen gegen das Coronavirus, kündigte Szijjártó am Montag bei einem Treffen der Visegrad-Gruppe und Vertretern des westlichen Balkans auf Schloss Rogalin in Westpolen an. Szijjartó verwies auf die Interdependenz zwischen Mitteleuropa und dem Westbalkan in Bereichen wie Sicherheit, Umgang mit Migration, Handel und Gesundheit. „Wir haben alles getan, um die Gesundheit und Sicherheit des ungarischen Volkes zu gewährleisten“, sagte er und fügte hinzu, dass 5,5 Millionen Ungarn in den kommenden Tagen vollständig geimpft sein werden.

Gleichzeitig sollten Ungarns Nachbarn einen angemessenen Schutz erhalten, sagte er und fügte hinzu, je besser Ungarns Nachbarn geschützt seien, desto sicherer sei das Land. Die Impfstoffe von Sinopharm werden im Juli in die beiden Länder geliefert, sagte der Minister und fügte hinzu, dass der chinesische Impfstoff in allen Ländern des westlichen Balkans zugelassen sei und sich in Ungarn als wirksam erwiesen habe.