Covid-Zertifikat wird überall in Kroatien Pflicht

Mit dem Ende der Tourismussaison wird der digitale Covid-Immunitätsausweis überall in Kroatien Pflicht, wo eine Maske getragen werden muss. Dies gilt für alle Institutionen, private und öffentliche Unternehmen, aber auch für Geschäfte, berichtete die kroatische Tageszeitung Jutarnji List am Dienstag unter Berufung auf den nationalen Krisenstab – schreibt das Reiseportal turizmus.com.



Sie fügten hinzu, dass dies im Falle einer Verschlechterung der Seuchensituation auch früher, sogar während der Sommersaison, geschehen könnte. Der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenkovic erklärte gegenüber der Presse, dass auch ein rechtlicher Rahmen gefunden werden soll, um staatliche Beihilfen mit Immunitätsbescheinigungen zu verknüpfen.

Er betonte, dass die Steuerzahler in den letzten 18 Monaten 34 Milliarden Kuna (1604 Milliarden Forint) zur Behebung der durch die Epidemie verursachten wirtschaftlichen Schäden beigetragen haben. Er sagte, dass 700.000 Arbeitsplätze gerettet wurden, Unternehmen mit Liquiditätskrediten unterstützt wurden, Vollstreckungsverfahren gestoppt wurden und verschiedene Subventionen für eine Reihe von Sektoren bereitgestellt wurden.

Zu den Maßnahmen sagte er: „Wir wollen die Menschen ermutigen, das zu tun, was zweckmäßig, sinnvoll und gut für sie ist“. Er drückte jedoch sein Unverständnis darüber aus, worauf diejenigen, die noch nicht geimpft wurden, warten. In Kroatien ist die Durchimpfungsrate rückläufig, nur 37,3% der Bevölkerung haben mindestens die erste Dosis eines Impfstoffs erhalten. In den vergangenen 24 Stunden wurden 96 neue Fälle des neuen Virus identifiziert, womit sich die Gesamtzahl der seit Beginn der Epidemie mit der neuen Coronavirus-Variante infizierten Menschen auf mehr als 360.000 erhöht.