Ungarn: Verdoppelung der Mittel für die Hochschulbildung

Der Minister für Innovation und Technologie kündigte an, dass sich die staatlichen Mittel für die Hochschulbildung von 210 Mrd. Forint in diesem Jahr auf über 400 Mrd. Forint (1,1 Mrd. EUR) im nächsten Jahr verdoppeln werden – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Hochschulen werden über insgesamt 2.100 Milliarden Forint Entwicklungsgelder verfügen, deren Verwendung sich nach den von den Universitäten vorgelegten Programmen richtet, sagte László Palkovics bei einer Grundsteinlegung in Budapest. Palkovics sagte, dass die 2014 von der Regierung vorgestellte Strategie, „die auf einen Paradigmenwechsel in der Hochschulbildung abzielt“, bei der Schaffung einer von der Regierung unabhängigen Betriebsstruktur erfolgreich war.

Die Zahl der Studierenden, die sich um einen Studienplatz bewerben, sei in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 11 % gestiegen, wobei sich 65 % an Einrichtungen beworben hätten, die unabhängig von der Regierung betrieben würden, sagte er. Palkovics legte den Grundstein für ein Bibliotheks- und Gemeinschaftsgebäude an der Budapest Business School, der drittgrößten Universität Ungarns nach der Eötvös Loránt Universität und der Debrecen Universität. Das Gebäude wird mit einem staatlichen Zuschuss von 5,3 Mrd. Forint (14,7 Mio. EUR) errichtet.