Ungarn gegen Umverteilung von afghanischen Flüchtlingen

Ungarn wird sich nicht an einer Umverteilung von afghanischen Flüchtlingen beteiligen, sagte der Staatssekretär im Außenministerium, Levente Magyar – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



„Unsere Position ist felsenfest: Niemand kann ohne offizielle Genehmigung nach Ungarn einreisen, und wir werden nur diejenigen afghanischen Bürger aufnehmen, die den ungarischen Truppen in den letzten Jahren in irgendeiner Weise geholfen haben“, sagte Magyar. Auf eine Frage hin sagte Magyar, dass die Operationen zur Rettung weiterer ungarischer Zivilisten aus Afghanistan und von Afghanen, die früher ungarischen Truppen in dem Land geholfen haben, über mehrere Wochen hinweg durchgeführt werden könnten, dass es aber am wichtigsten sei, die dort gestrandeten Menschen so schnell wie möglich zu evakuieren.

Es sei auch ungewiss, ob die afghanischen Zivilisten, denen gesagt wurde, dass sie ausreisen können, es bis zum Flughafen in Kabul schaffen würden. Nicht einmal alle Ungarn, die sich im Land aufhalten, haben es bisher dorthin geschafft, fügte er hinzu. In der Zwischenzeit seien die afghanischen Bürger, die an Bord der ungarischen Flugzeuge gehen werden, einer nationalen Sicherheitsüberprüfung unterzogen worden.