Ungarn ist „eines der sichersten Länder in Europa“

Ungarn gehört heute zu den „sichersten und freiesten“ Ländern Europas, was die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie angeht, so der Stabschef des Ministerpräsidenten bei einer Pressekonferenz der Regierung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gergely Gulyás sagte, dass sich die vierte Welle der Pandemie dank der Impfkampagne des Landes grundlegend von den vorherigen unterscheiden werde und fügte hinzu, dass die Regierung nicht die Absicht habe, die Schließungen wieder einzuführen. Er sagte, ältere Menschen seien nach wie vor gefährdet, und appellierte an die Menschen, die noch nicht geimpft sind, sich impfen zu lassen. Gulyás sagte, Auffrischungsimpfungen würden in erster Linie für Menschen über 60 empfohlen. Die Regierung habe alles in ihrer Macht Stehende getan, um die Impfung älterer Menschen zu erleichtern, sagte er und fügte hinzu, dass alle Daten darauf hindeuteten, dass der Impfstoff das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen durch Covid reduziere.

Ungarn verfüge über ausreichend Impfstoffe und werde sich an den EU-Beschaffungen von Impfstoffen für Kinder unter 12 Jahren beteiligen, sollte ein Impfstoff für diese Altersgruppe zugelassen werden. Ungarn hat 3,3 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer und Moderna vorrätig, außerdem 1,5 Millionen Dosen von AstraZeneca, etwa 300.000 Dosen von Jansen, 77.000 Dosen des russischen Impfstoffs Sputnik und 2,6 Millionen des chinesischen Impfstoffs Sinopharm, sagte er.