Ungarn: Auffrischungsimpfung für Impfpass erforderlich

Ab dem 15. Februar ist eine Auffrischungsimpfung erforderlich, um ein Impfzertifikat zu erhalten, sagte der Stabschef des Ministerpräsidenten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Eine Bescheinigung wird auch dann gültig sein, wenn innerhalb von sechs Monaten zuvor eine zweite Dosis verabreicht wurde, sagte Gergely Gulyás auf einer Pressekonferenz. Für Personen unter 18 Jahren reichen zwei Impfungen aus, um ein Zertifikat zu erhalten. Omicron sei ein Wendepunkt, sagte er. „Es ist der Impfstoff, der den Schutz sicherstellt und nicht die Genesung von der Krankheit“. Die Auffrischungsimpfung, die für Erwachsene vier Monate nach der zweiten Dosis verfügbar ist, wird für ein gültiges Impfzertifikat erforderlich sein, sagte er und fügte hinzu, dass die derzeitigen Ausweise, die einen QR-Code anzeigen, nicht ersetzt werden müssen.

Außerdem hat die Regierung beschlossen, die Quarantänezeiten für Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, zu verkürzen, sagte er. Erwachsene müssen sich sieben Tage lang selbst isolieren und dürfen die Quarantäne nach fünf Tagen verlassen, wenn sie symptomfrei sind und einen negativen Covid-Test vorweisen können, so Gulyás. Ungeimpfte Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 müssen fünf Tage lang in Quarantäne bleiben, wenn in ihrer Klasse ein positiver Fall bestätigt wird. Andernfalls wird der Unterricht ohne Unterbrechung fortgesetzt, sagte er.