web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó: Ungarns Rolle in der europäischen Autoindustrie gleicht einer wirtschaftlichen Lebensversicherung

Ungarns Rolle in der europäischen Autoindustrie sei „wie eine wirtschaftliche Lebensversicherung“, sagte Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó am Donnerstag auf einer Konferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Ungarn konkurriere auch mit den Ländern um Elektrobatteriewerke, die in ihrer politischen Kommunikation chinesische Investitionen am stärksten angreifen, sagte Szijjártó auf einer Jahresauftaktveranstaltung der ungarischen Industrie- und Handelskammer (MKIK). Was die Kritik an den Elektrobatteriewerken betrifft, so sagte Szijjártó, die Frage sei nur, wo sie gebaut würden, nicht ob sie überhaupt gebaut würden. „Denn wenn wir um diese Investitionen konkurrieren, konkurrieren wir mit Ländern, die uns am stärksten angreifen, oder die Chinesen, oder die chinesischen Investitionen in ihrer politischen Kommunikation“, sagte er. Er fügte hinzu, dass die Vorschriften, die Investitionen in Ungarn erfüllen müssen, weitaus strenger seien als die Vorschriften der Europäischen Union. Der Minister sagte, Ungarn sei bereits der viertgrößte Hersteller von Elektrobatterien in der Welt und fügte hinzu, dass Batterien in den letzten 13 Monaten Ungarns führendes Exportprodukt gewesen seien. „Wir können also nicht sagen, dass dies etwas Geheimnisvolles ist oder dass wir nicht wissen, was dabei herauskommt“, sagte Szijjártó. „Erst vor kurzem habe die Opposition zu sagen begonnen, dass es besser wäre, wenn diese Fabriken Zehntausende von Arbeitsplätzen an anderen Orten als in Ungarn schaffen würden“.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

In der Zwischenzeit, so Szijjártó, sei Ungarn zu einem Treffpunkt für östliche und westliche Investitionen geworden, was das Land vor Unsicherheiten schütze und langfristiges Wirtschaftswachstum garantiere. In Ungarn sind Werke aller drei deutschen Premium-Automobilhersteller angesiedelt, und drei der sieben weltweit führenden Batteriehersteller sind ebenfalls im Land vertreten, so Szijjártó, der hinzufügte, dass westliche Unternehmen in diesem Sektor vollständig von ihren östlichen Partnern abhängig geworden seien. Zur Debatte darüber, warum die Regierung große multinationale Unternehmen gegenüber kleinen und mittleren Firmen unterstützt, sagte Szijjártó: „Das ist eine scheinheilige Frage. Es geht nicht um ein Entweder-Oder, sondern um ein Sowohl-als-auch“. Er fügte hinzu, dass die Regierung einen größeren Anteil an den Investitionen der ungarischen Unternehmen unterstütze. Szijjártó sagte, eine der wichtigsten Formen der Unterstützung, die ungarische Unternehmen erhielten, sei, dass die Regierung große Investitionen nach Ungarn bringe, die eine langfristige Nachfrage nach ihren Produkten und Dienstleistungen garantierten. Die rekordverdächtige Produktion der Elektronik- und Automobilbranche im vergangenen Jahr zeige den Erfolg der Strategie, die darauf abziele, die Rolle der ungarischen Zulieferer zu stärken.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Zu einem anderen Thema sagte Szijjártó, es müsse etwas gegen das Wiederauftauchen einer in Blöcke geteilten Welt unternommen werden, da dies den Interessen Ungarns und Mitteleuropas zuwiderlaufe. Stattdessen brauche die Welt Konnektivität, d.h. eine Zusammenarbeit, die auf gegenseitigem Respekt und gegenseitigem Nutzen beruhe, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen