web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Novák empfängt slowenische Präsidentin

Ungarn und Slowenien wollen ihre guten Beziehungen weiter pflegen und ausbauen, erklärte Präsidentin Katalin Novák nach einem Treffen mit ihrer slowenischen Amtskollegin Nataša Pirc Musar am Mittwoch in Budapest – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Novák wies darauf hin, dass Ungarn der erste offizielle Anlaufpunkt für Pirc Musar nach ihrer Wahl sei. Im Mittelpunkt der Gespräche standen der Krieg in der Ukraine, die Aussichten für die europäische Integration der westlichen Balkanländer sowie die bilaterale Zusammenarbeit, nationale Minderheiten und die Demografie, fügte sie hinzu. Pirc Musar und Novák stimmten darin überein, die russische Aggression in der Ukraine zu verurteilen und einen schnellen Weg zum Frieden zu finden sowie Verbündete zu suchen, um dies zu erreichen. Der Frieden in der Region und in Europa „steht auf dem Spiel“, sagte sie. Die Ukraine dürfe nicht dazu ermutigt werden, irrationale Erwartungen in Bezug auf die Hilfe zu hegen, die sie erhalte: „Wir werden unsere Söhne und Männer nicht auf das Schlachtfeld schicken“, sagte sie.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

In der ukrainischen Region Transkarpatien leben 150.000 Ungarn, die für die Wiederherstellung ihrer erworbenen Rechte kämpfen, sagte sie. Wenn die Ukraine ein europäisches Land werden wolle, müsse sie sich an die europäischen Standards halten. Gleichzeitig habe Ungarn seit Beginn des Krieges rund 1,5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen und ihnen geholfen, fügte sie hinzu. Novák bezeichnete die Situation der Minderheiten in Ungarn und Slowenien als „vorbildlich“ und „als Beispiel dafür, wie man Minderheitenbürger unterstützen und ehren kann“. Die EU habe ein Interesse an der Integration der westlichen Balkanstaaten, und der Prozess sollte beschleunigt werden, fügte sie hinzu. In der Zwischenzeit arbeite Ungarn daran, seine Abhängigkeit von russischer Energie zu verringern und zähle dabei auf die Unterstützung Sloweniens, sagte sie.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Novák lud Pirc Musar auch zu einem Demografie-Gipfel im September in Budapest ein und erklärte, dass die Herausforderungen in diesem Bereich Auswirkungen auf ganz Europa hätten. Auf eine Frage hin erklärte Novák, sie werde nächste Woche Papst Franziskus in ihrem Büro im Sándor-Palast treffen, und sie würden gemeinsam für den Frieden in der Ukraine beten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen