web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarische Wirtschaft wird in diesem Jahr eine Rezession vermeiden und sich 2024 erholen

Ungarns Wirtschaft wird voraussichtlich 2023 keine Rezession erleben und im nächsten Jahr zu einem steilen Wachstum zurückkehren, trotz des langwierigen Krieges in der Ukraine und der Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland, so das Finanzministerium am Dienstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Wirtschaft steht auf einem soliden Fundament: Die Arbeitslosenquote ist eine der niedrigsten in der EU, und die Zahl der Erwerbstätigen liegt stabil bei 4,7 Millionen. Die Investitionsquote und die Exportleistung des Landes seien nach wie vor hoch, hieß es in der Erklärung. Obwohl Ungarn noch nicht die ihm zustehende Finanzierung aus der EU-Fazilität für Widerstandsfähigkeit und Konjunkturbelebung (RRF) erhalten hat, liegt die Wirtschaftsleistung des Landes 4 Prozentpunkte über dem Niveau vor der Coronavirus-Pandemie, während der EU-Durchschnitt um etwa 3 Prozentpunkte höher liegt, hieß es.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Wirtschaftswachstum betrug 7,2 % im Jahr 2021 und 4,3 % im Jahr 2022, trotz der Herausforderungen, denen sich Ungarn in einem „gefährlichen internationalen Umfeld“ gegenübersah, heißt es in der Erklärung. Der langwierige Ukraine-Russland-Krieg und die damit verbundenen EU-Sanktionen belasten das internationale Umfeld auch im Jahr 2023. „Wäre Ungarn in der Lage gewesen, die ihm zustehenden Konjunkturmittel zu nutzen, hätte das Wirtschaftswachstum bei über 5 % gelegen. Indem sie die Gelder zurückhielt, hat die Europäische Kommission unsere wirtschaftliche Leistung und Wettbewerbsfähigkeit behindert“, hieß es. Das BIP sank im ersten Quartal gegenüber dem vierten Quartal 2022 um 0,2 % und im Jahresvergleich um 0,9 %. Es wird jedoch erwartet, dass die Wirtschaft in den folgenden Quartalen wieder wachsen wird, sagte das Ministerium. Nach den Prognosen der Europäischen Kommission und des Internationalen Währungsfonds wird Ungarn 2023 eine Rezession vermeiden können, so das Ministerium. Die Maßnahmen der Regierung zur Verbesserung der Gleichgewichtsindikatoren werden die Sicherheit des Landes gewährleisten, Familien, Renten und Arbeitsplätze schützen und die Preisobergrenzen für Versorgungsunternehmen beibehalten, heißt es in der Erklärung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen