web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán drängt auf Frieden statt Waffen in der Ukraine

In der Ukraine brauche man Frieden und keine Waffen, sagte der ungarische Ministerpräsident in einem Video, das am Dienstag in Vilnius veröffentlicht wurde – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Viktor Orbán hob den Krieg zwischen Russland und der Ukraine als wichtigstes Thema auf der Tagesordnung des zweitägigen NATO-Gipfels hervor, der in der litauischen Hauptstadt begann. „Die ungarische Position, die wir vertreten werden, ist unverändert: Nicht Waffen, sondern Frieden sollten der Ukraine geliefert werden“, sagte Orbán und forderte einen Waffenstillstand und die dringende Aufnahme von Friedensgesprächen. „Die ungarische Position ist klar, denn der Krieg findet direkt vor unserer Haustür statt und wegen der in den Unterkarpaten lebenden Ungarn sind Zehntausende von Ungarn in unmittelbarer Gefahr“, sagte er. Ungarn wolle, dass die NATO an ihrer früheren Position festhalte, sagte er und argumentierte, die NATO sei ein Verteidigungsbündnis. Sie sei gegründet worden, um ihre Mitgliedstaaten zu schützen und nicht, um militärische Operationen auf dem Territorium anderer Länder durchzuführen, sagte er. Ungarns Position stehe derzeit in vollem Einklang mit der der NATO, da das Bündnis keine Truppen oder Waffen entsende und keine Truppen für den Kampf ausbilde, sondern sich darauf konzentriere, die Verteidigungskapazitäten seiner eigenen Mitglieder zu stärken, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen