web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

F1-Vertrag für den Großen Preis von Ungarn bis 2032 verlängert

Der Vertrag mit dem Hungaroring als Austragungsort des Großen Preises von Ungarn wurde um fünf Jahre bis 2032 verlängert. Dies teilten der Staatssekretär für Sport, Ádám Schmidt, der Vorstandsvorsitzende der Formel 1, Stefano Domenicali, und Zsolt Gyulay, Geschäftsführer von Hungaroring Sport, dem Veranstalter des Großen Preises von Ungarn, am Samstag mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Schmidt sagte auf der Pressekonferenz, dass die Formel-1-Gruppe die Verlängerung von einer vollständigen Modernisierung des Hungarorings bis zum Rennen 2026 abhängig gemacht habe. Es sei geplant, das Vergabeverfahren für die Modernisierung bis Ende des Jahres abzuschließen und Anfang 2024 mit den vorbereitenden Arbeiten zu beginnen. Der neue Vertrag sei von Verteidigungsminister Kristóf Szalay-Bobrovniczky unterzeichnet worden. Der Große Preis von Ungarn ist seit 1986 fester Bestandteil des F1-Kalenders. Damit ist der Hungaroring nach Monza die zweitälteste Strecke, auf der ohne Unterbrechung Rennen ausgetragen werden, so Schmidt. Domenicali sagte, die Formel 1 wolle das Engagement und die Bemühungen um Upgrades sehen, die Ungarn an jedem Austragungsort zeige.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gyulay sagte, der Hungaroring werde bis 2026 komplett umgebaut, einschließlich der Boxengasse und des Fahrerlagers, der Haupttribüne und der Fanzone. Gegenüber der Nachrichtenagentur MTI erklärte er am Sonntag, dass rund 303.000 Fans das diesjährige Rennwochenende besucht hätten, was der Veranstaltung Rekordeinnahmen beschert habe.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen