web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Weitere Ungarn werden aus Israel evakuiert

Die Regierung startet eine weitere Operation zur Evakuierung ungarischer Staatsbürger, die in Israel festsitzen, sagte der Außenminister am Mittwoch und fügte hinzu, dass die Behörden in Kontakt mit allen 220 Personen stehen, die sich für konsularischen Schutz angemeldet haben – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Sicherheitslage in dem Land im Nahen Osten verschlechtert sich weiter, da immer mehr Fluggesellschaften ihre Flüge vom Flughafen Tel Aviv aufgrund von Raketenangriffen stornieren, sagte Péter Szijjártó. Trotzdem sei es den Konsuln vor Ort gelungen, heute Nachmittag drei weitere ungarische Staatsangehörige nach Hause zu bringen, fügte er hinzu. Die Regierung stehe in Kontakt mit insgesamt 220 Menschen, die in Israel festsäßen, und wolle allen helfen, nach Hause zu kommen, sagte der Minister. „Wir würden es begrüßen, wenn sie so schnell wie möglich nach Hause kommen könnten“, sagte Szijjártó. „Wir arbeiten daran, eine sichere Rückkehr für alle zu gewährleisten. Es sind mehrere Evakuierungsmaßnahmen entlang verschiedener Routen geplant.“ Die Ungarn, die sich noch in Israel aufhalten und konsularischen Schutz beantragt haben, werden in Kürze über die nächste Evakuierungsaktion informiert, sagte Szijjártó und forderte sie auf, ihre Entscheidung, das Land zu verlassen, nicht aufzuschieben, wie es mehrere Touristengruppen Anfang der Woche getan haben. Er warnte auch davor, die Einzelheiten der Evakuierung öffentlich zu machen. Zuvor hatte Szijjártó mitgeteilt, dass es fünf weiteren ungarischen Staatsbürgern gelungen sei, Israel zu verlassen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen