Gefro Banner

Polizei warnt: Balaton-Eis noch immer gefährlich

Ungeachtet des relativ strengen Winters ist das Eis auf dem Balaton immer noch nicht tragfähig. Die Polizei warnt deshalb immer wieder davor, zum Eissegeln oder Schlittschuhlaufen auf den See zu gehen. Mit verstärkten Patrouillen will die Wasserschutzpolizei am Wochenende ihrer Forderung Nachdruck verlehen, berichtet das staatliche Fernsehen. Es wird damit gerechnet, dass trotz der Gefahren zehntausende Menschen das Eis betreten und dort Schlittschuh laufen.

In den letzten Tagen ist es Polizeiangaben zufolge zu keinen dramatischen Unfällen auf dem Balaton-Eis gekommen, bei denen Rettungsaktionen notwendig geworden wären. Die Dicke des Eises beträgt jedoch je nach Lage nur zwischen 6 und 14 Zentimeter. Schneefälle, Tauwetter oder Nieselregen verschlechterten zudem die Qualität der Eisdecke.

Wie es von der Polizei hieß, kann jeder sich auf eigene Gefahr aufs Eis begeben, wenn es trägt, nicht taut und nicht bewegt. Mit Bestrafung muss jedoch rechnen, wer sich in verbotenen Zonen, im Gebiet von Häfen oder im Dunkeln aufs Eis wagt.