Gefro Banner

Grippewelle in Ungarn breitet sich weiter aus

Die Grippe-Epidemie in Ungarn hat offenbar das ganze Land erfasst. In der dritten Woche dieses Jahres erhöhte sich die Häufigkeit grippeartiger Erkrankungen im Vergleich zum vorangegangenen Zeitraum auf das Anderthalbfache, teilte das Landeszentrum für Epidemiologie in seinem neuesten Bulletin mit. Zwischen dem 14. und 20. Januar suchten fast 50 000 Menschen mit Grippesymptomen einen Arzt auf.

Mit Ausnahme von Nógrád hatten die Arztpraxen mehr Patienten mit Influenza-Anzeichen zu bewältigen. Am stärksten stieg die Häufigkeit der Erkrankungen in den Regionen der nördlichen und der südlichen Großen Tiefebene. Dort wurde das Zweieinhalbfache von Krankheitsfällen verzeichnet. In den drei Regionen westlich der Donau erhöhte sich die Zahl auf das Anderthalb- bis Zweifache, in den mittel- und ostungarischen Regionen um 20 Prozent.

Insgesamt gibt es nach Einschätzung des Epidemiologischen Zentrums in Ungarn eine mittlere Influenza-Aktivität. Annähernd die Hälfte der Erkrankten sind Kinder.