Gefro Banner

Nationalfeiertag in Ungarn am 23. Oktober

In Ungarn wurden landesweit rund 600 Veranstaltungen zum Nationalfeiertag angekündigt. Die Behörden gehen von einem friedlichen Gedenken aus, sagte der Staatssekretär für Infokommunikation und Verbraucherschutz, Ákos Kara, auf einer Pressekonferenz in Budapest. „Gegen mögliche provozierende Störer der Gedenkveranstaltungen werden wir entschlossen und konsequent vorgehen“, kündigte auch der Polizeipräsident Attila Markó an.



Der Nationalfeiertag erinnert an den Ungarischen Volksaufstand während der kommunistischen Stalin-Ära. Der Freiheitskampf des ungarischen Volkes begann am 23. Oktober 1956. Seit der Ausrufung der Republik am 23. Oktober 1989 ist dieser Tag neben dem 15. März und dem 20. August ein weiterer Nationalfeiertag.

Der 23. Oktober soll daran erinnern, dass sich eine breite demokratische Bewegung erfolgreich gegen jede Diktatur wehren kann. Die acht Oppositionsparteien – außer der rechtsradikalen Partei Jobbik – und Prominente von Zivilverbänden kündigten deshalb für 16.30 Uhr eine gemeinsame Demonstration gegen die derzeitige Politik in Ungarn auf dem Kossuth tér am Budapester Parlament an.

Das offizielle Programm der Regierung in Budapest:

8 Uhr – Feierliches Hissen der Fahne am Parlament, Kossuth tér
10-17 Uhr – Besichtigungen des Parlamentes und der Hl. Krone
15 Uhr – Festrede des Ministerpräsidenten Viktor Orbán, Feier vor dem Museum Terrorhaus
17-23 Uhr – Freiheitskonzert in der Halle B des Kulturzentrums Millenáris, Mitwirkende: New Level Empire, Bagossy Brothers Company, Margaret Island, Irie Maffia
18-24 Uhr – Lichterspiele an der Technischen Universität und am Museum Terrorhaus

Landesweit bleiben sämtliche Geschäfte an diesem Tag geschlossen.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung